Archiv

Kategorien

Archiv 2017

Archiv 2016
März (1)
Januar (1)

Archiv 2014
August (1)

Archiv 2013
Januar (1)

Archiv 2012
August (1)
Juni (2)
Januar (1)

Archiv 2011
Juli (2)
Januar (3)

Archiv 2010
August (2)
Juni (1)
März (2)
Januar (1)

Archiv 2009
August (2)
Juli (1)
Juni (1)
Mai (2)
April (4)
März (3)
Januar (1)

Archiv 2008
August (7)
Juli (2)
Juni (3)
Mai (7)
April (3)
März (5)
Januar (6)

Archiv 2007
August (3)
Juli (4)
Juni (2)
Mai (2)
April (4)
Januar (3)

Archiv 2006
August (2)
Juli (5)
Juni (3)
Mai (6)
April (5)
März (7)

Archiv 2005
August (1)
Januar (4)

Archiv 2004
August (3)
Juli (11)
Juni (2)
Mai (1)

News

Bf1918/42 - 2.6 "First Aid Kit"

Beitragvon Oberst Klink » 04.06.2006 - 16:52:38

Bild

Am letzten Freitag wurde auf Inside 1918 der 2.6 Patch für Battlefield 1918 auf der 42'er Engine veröffentlicht.
Dieser wenige MB große Patch dient in erster Linie zur Beseitigung der gröbsten Bugs, aber Inside stellt in Aussicht, in Zukunft weitere, größere Releases herauszubringen, die auch neues Material enthalten.
Dazu sind Communitymitglieder aufgerufen, die Mappen, Coden oder Sonstwas können, sich bei Inside zu melden und sie bei der Weiterführung des Projekts Battlefield 1918/42 zu unterstützen.

Download:

BF1918/42 Incremental v2.5 auf v2.6 - Inside 1918
BF1918/42 v2.6 Full - Inside 1918
BF1918/42 v2.6 Dedicated Server - Inside 1918


Changelog:

- Soldaten an stationären MGs können wieder erschossen werden
- Stationäres Vickers 360° MG auf normalen Drehwinkel zurückgestutzt
- folgende Texturen gefixt: Gewehrkreuz, Deutscher Medic-Helm, Bahnwaggons, Gasbehälter (Deulemont)
- Rechtschreibfehler aus der LexiconAll.dat entfernt und Mapbeschreibungen hinzugefügt
- Musikpatchbatch im Installer
---Maps:

Battle Of Mons:
- Flaggencapturepunkt wieder im Kirchturm

Battle Of Vosges:
- Fliegende Objekte geerdet, Mörser benutzbar aufgestellt, Spawnpunkte unter der Erde gefixt.

Battleaxe:
- Jetzt Deutsche vs Engländer, BF1918 Heightmap wieder importiert, Staticobjects wieder importiert, Parabellum durch MG15 ersetzt, Fuhrpark den Nationen angepasst
- Anmerkung: Karte verursacht noch immer Probleme im Multiplayer, Coop-Modus aber voll nutzbar

Bocage:
- Ballonflaggen wieder ins Spiel gebracht, entlaubte Vegetation wieder begrünt

Carriere:
- Fliegende Objekte geerdet, Munitionsversorgung verbessert, Map wieder in Hillbilly2 umbenannt (wg. konservativer Community)

Champ De Feu:
- Basenflaggen wieder nur zu zweit einnehmbar

Desert Winds:
- Coop: vertauschte Spawns gefixt

La Grande Bataille:
- Thumbnail eingefügt

Langemarck:
- Graue Texturen gefixt, "Sandhügel" wieder braun

Mont Kemmel:
- Spawnpunkt Roulette gefixt, fehlenden Bunker eingebaut

Nebelberg:
- Stacheldraht am Berg wieder unsichtbar, entlaubte Vegetation begrünt

Nuit D'Orage:
- spielt wieder in der Nacht
- Botsupport eingefügt (danke an CZi und dnamro)

Sere De Rivieres:
- Fligende Objekte geerdet, Entlaubte Vegetation gefixt

Tobruk:
- BF1918 Heightmap wieder eingefügt, deutsche Aris wieder im Wüstentarn

Toska:
- Objectspawns wieder eingefügt

Villers:
- Entlaubte Vegetation...ihr wisst schon
News ganz lesen: Hier
Link zum Thema: Bf1918/42 - 2.6 "First Aid Kit"
Kommentare: 0

B&P News - Mr. Steins Eltern

Beitragvon De_little_Bubi » 21.06.2006 - 23:19:21

Auch wenn die überschrift freudiges verkündet, müssen wir zunächst einmal mit etwas traurigem beginnen.
Leider ist uns durch eine ehm kleine Fehlkalkulation ein kleines missgeschick bei einem unseren Forschungsreaktoren geschehen.
Die gesammte Einrichtung sowie die 14 umliegenden Dörfer flogen in die Luft.

Reaktorunfall

Dabei kamen Schätzungsweise 98.000 Menschen und 1 Igel ums Leben.
Auch wenn ihr dieses Bild aus den Medien kennt, die euch erzählen wollen das dies ein Sonnenuntergang sei, glaubt uns wir wissen es besser. Wir wollten das ganze nur nicht so in die Öffentlichkeit tragen, da dies eventuell unseren Ruf (und unsere Geldtasche) schaden könnte.

Aber zu Sache. Bedauernswerterweise wohnten ganz in der nähe Mr.Steins Eltern.
Papastein und Mamastein.

Papastein arbeitet in einem Kohleschacht als Kristall.
Seine Aufgabe ist es den Arbeitern zu zeigen, das die Kohle noch mit anderen Stoffen versehen ist und gereinigt werden muss.

Papa Stein

Alles in allem ein langweiiger aber auch harter Job.

Mamastein ist da ganz anders. Als reinrassige Sandrose ist sie sehr darauf bedacht gewesen, Mr.Stein nach alter Tradition mit viel Disziplin und Härte zu erziehen.
Dafür muss man natürlich selbst extrem Fit sein.
So sehen wir sie bei ihren morgentlichen Kraftübungen.

Mama Stein

Wenn sie aber gerade schläft oder besoffen am Boden liegt, kann man sich vorstellen das sie sehr nett ist.

Während dem "Unfall" standen sie Beide am Fenster ihres Wohnzimmers und beobachteten den grellen Blitz.

Mama und Papa Stein

Wie durch ein Wunder überlegbten sie das Unglück und P&B Alles ausser Waffen CoKG scheute natürlich keine Mittel und Wege um sobalt wie möglich Mr.Stein wieder mit seinen Eltern zu arrangieren.

So wa die erste Begnegung am Strand von Hawai.

Treffen am Strand

Mr.Stein war überglücklich, dass seine Eltern den schrecklichen "Unfall" überlebten.

Umarmung

Doch wie soll es nun weitergehen? Wo sollen Mr.Steins Eltern nun wohnen?
Mr.Stein hat Bubi breit geschlagen auch seine Eltern auf zu nehmen.
So standen Papa und Mama Stein am gestrigen Abend auf der Fussmatte.

Fussmatte

Nach einer kurzen eingewöhnungsphase erkannte dann auch Bubi das es das besste war.
Nun zoggt Mr. Stein seinen Vater im Schach ab und nicht mehr ihn.

Schach
Zuletzt geändert von De_little_Bubi am 25.06.2006 - 16:43:21, insgesamt 2-mal geändert.
News ganz lesen: Hier
Link zum Thema: B&P News - Mr. Steins Eltern
Kommentare: 4

B&P-News - Neues vom B&P-Werk im Schwarzwald

Beitragvon De_little_Bubi » 25.06.2006 - 16:43:25

Aufgrund interner vorfälle, wurde Donnie, die den wenigsten von euch bakannt sein dürfte in die Nähe des besagten Werkes umgesiedlet.

Diesen Anlass nutzen wir, um euch mal ein wenig von dem Projekt des Werkes zu erzählen.
Das Ziel ist Brennstoffzellen zu entwickeln, die keinen teuren Katalysator benötigen.
Also soll der Wasserstoff nicht einfach normal, still und leise mit dem Sauerstiff reagieren, sondern die beiden Stoffe werden direkt entzündet.

Da diese Aufgabe durchaus gefährlich sein kann, da Explosionsrisiken bestehen, haben wir Topspezialisten direkt aus Afrika eingeflogen.
Diese urtümlichen Menschen, hatten bis vor 2 Jahren noch keinen Kontakt mit der Zivilisation.
Doch nach einer etwas beschwerlichen Kontaktaufnahme, bestätigte ihr Führer, dass sie "das Feuer beherrschen".

Bild

Damit sind sie für unsere Aufgabe natürlich unentbehrlich. Außerdem setzt sich B&P Alles außer Waffen Co.KG damit auch aktiv für die integration von
Ausländern ein. Es wurden auch Behausungen geschaffen, die denen ihrer Heimat entsprechen. Mit hohem Kostenaufwand wurden Pappkartons und Holzreste
erstanden und zu einem kleinen schönen Dorf, mitten im Gelände zusammengebaut. Das hat den Vorteil, dass die Fachkräfte keinen langen Arbeitsweg haben.

B&P Alles außer Waffen Co.KG schreitet damit beispiellos als Vorreiter auf einem Weg der globalen Integration von Minderheiten vorran, es bleibt zu
hoffen, dass andere große Firmen sich mit einklinken und man in ferner Zukunft vllt. sogar richtig arbeitende Frauen sieht.

Auch haben wir darauf geachet, unser Werk recht alternativ zu gestalten.
So haben wir zum Beispiel zum Schutzer der Umwelt auf Diesel und Elektoloks verzichtet und nutzen die guten alten Dampfloks die nur mit Wasserdampf angetrieben werden.

Bild

Auch haben wir keine Kosten und Mühen gespart um unsere Anlage komplett aus recycleten Material auf zu bauen.
Der Bau unserer Anlage verbrauchte somit keinerlei Ressourcen.
So sind unsere Wasserstofftanks z.b. aus einer Serbischen Chemiefabrik gebraucht gekauft worden.

Bild
____________________________________

Update:

Soeben wurden uns von einem Anonymen Absender (Irgendetwas mit Amt für Rechts- und Verfassungsschutz Abteilung Gefahrgutslagerung und Immigrantenmissbrauch oder so...) folgendes Foto zugeschickt:

Bild

Nach unserer Begutachtung stellte sich heraus, dass das Bild in Stuttgart gemacht wurde und Zeigt wie unser Werk sammt Umkreis in die Luft fliegt.

Unsere Hauseigenen Experten schliessen einen Unfall aus und vermuten auf einen terroristischen Sabotage Akt.

Wir bitten die Bevölkerung Hinweise und Vermutungen die zum fassen der Täter oder zumindestens das einsperren von unschuldigen Menschen hilfreich sein könnten umgehend als Comment zu Posten.
News ganz lesen: Hier
Link zum Thema: B&P-News - Neues vom B&P-Werk im Schwarzwald
Kommentare: 58

cron